Link zur Startseite

Jagd(gast)karten

Zuständigkeit

Für die Ausstellung der Jagdkarte ist die Bezirksverwaltungsbehörde zuständig, in deren Verwaltungsbereich der Antragsteller seinen jeweiligen Aufenthaltsort hat.

Die ermäßigte Jagdkarte für das beeidete Jagdschutzpersonal kann nur jene Bezirksverwaltungsbehörde ausstellen, in deren Gebiet das betreffende Jagdschutzorgan seinen dienstlichen Wohnsitz hat.

Für die Ausstellung der Jagdgastkarte ist die Bezirksverwaltungsbehörde zuständig, in deren Verwaltungsbereich das betreffende Jagdgebiet liegt.

 

Die Jagdkarte wird auf den Namen des Inhabers ausgestellt und gilt für das ganze Land. Sie ist nur im Zusammenhang mit dem Nachweis der für das jeweilige Jagdjahr erfolgten Einzahlung der Jagdkartenabgabe, des Mitgliedsbeitrages zur Steirischen Landesjägerschaft und der Jagdhaftpflichtversicherung gültig.

Die jährlichen Kosten der Jagdkarte, welche per Zahlschein vorgeschrieben werden, betragen im Moment € 101,80. Bestätigte und beeidete Jagdschutzorgane haben Anspruch auf eine Ermäßigung, sofern sie nicht Eigenjagdbesitzer oder Jagdpächter sind. (€ 85,80)

Jagdkarte
erforderliche Dokumente:
- mündlicher Antrag
- amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis)
- ein Lichtbild mind. 3,5 x 4,5 cm
- Bestätigung über die erfolgreich abgelegte Jägerprüfung oder der Nachweis über den früheren Besitz einer Jagdkarte
- Ausnahmebewilligung zum Führen von Schusswaffen (erforderlich für Minderjährige bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Von der Ablegung der Prüfung sind Personen befreit, die den Besitz einer gültigen Jagdkarte eines anderen österreichischen Bundeslandes oder eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder des EWR Abkommens oder der Schweizer Eidgenossenschaft nachweisen, sofern in diesem Staat für die Erlangung der Jagdkarte das Bestehen einer der steirischen Jägerprüfung entsprechenden Prüfung (theoretische und praktische Prüfung, insbesondere positive Absolvierung der Schießprüfung) erforderlich ist. Die positive Absolvierung der Forstfachschule, der positive Abschluss der jagdlichen Pflichtausbildung an der Höheren Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft sowie der positive Abschluss der jagdlichen Ausbildung an der Universität für Bodenkultur befreien von der Verpflichtung zur Ablegung der Jägerprüfung, wenn mit dem Zeugnis auch eine Bestätigung der jeweiligen Ausbildungsstätte über den Besitz eines Mindestmaßes an Schießfertigkeit entsprechend der steirischen Jägerprüfung vorgelegt wird.

Kosten für EU-Bürger:

€ 14,30 Bundesgebühr Antrag
€ 14,30 Bundesgebühr Jagdkarte
€ 17,44 Jagdhaftpflichtversicherung
€ 56,86 Mitgliedsbeitrag zur Steirischen Landesjägerschaft
€ 27,50 Jagdkartenabgabe
€ 40,30 Verwaltungsabgabe

€ 170,70 gesamt


Kosten für Nicht-EU-Bürger:

€ 14,30 Bundesgebühr Antrag
€ 14,30 Bundesgebühr Jagdkarte
€ 17,44 Jagdhaftpflichtversicherung
€ 56,86 Mitgliedsbeitrag zur Steirischen Landesjägerschaft
€ 209,00 Jagdkartenabgabe
€ 40,30 Verwaltungsabgabe

€ 352,20 gesamt

 

ermäßigte Jagdkarte
erforderliche Dokumente:

zusätzlich zu den oben angeführten Dokumenten ist der Nachweis für die Ermäßigung zu erbringen (Zertifikat für Jagdschutzorgane)

Bestätigte und beeidete Jagdschutzorgane haben Anspruch auf die ermäßigten Beiträge und Abgaben (ermäßigte Jagdkarte), wenn sie nicht gleichzeitig Eigenjagdbesitzer oder Jagdpächter sind.

Kosten:

€ 14,30 Bundesgebühr Antrag
€ 14,30 Bundesgebühr Jagdkarte
€ 15,94 Jagdhaftpflichtversicherung
€ 56,86 Mitgliedsbeitrag zur Steirischen Landesjägerschaft
€ 13,00 Jagdkartenabgabe
€ 40,30 Verwaltungsabgabe

€ 154,70 gesamt

 

 

Jagdgastkarte
Zur Legitimierung solcher Jagdgäste, welche in jenem Verwaltungsbezirk, in dem sie die Jagd ausüben wollen, nicht ihren ständigen Wohnsitz haben und nicht in der Lage sind, rechtzeitig vor Ausübung der Jagd die erforderliche Jagdkarte bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zu lösen, werden eigene Jagdgastkarten ausgegeben. Diese Karten weden von der Bezirksverwaltungsbehörde den Jagdinhabern (Eigentümer, Fruchtnießer, Pächter) über ihr Ersuchen auf deren Namen ausgefertigt, jedoch unter Offenlassung der Rubrik, in welcher der Name des Jagdgastes, dessen Beruf und ständiger Wohnsitz sowie der Tag der Ausfolgung dieser Karte an den Jagdgast einzusetzen sind.

Jagdgastkarten, von denen der Jagdberechtigte nur innerhalb eines Jahres, vom Tag der amtlichen Ausstellung an gerechnet, Gebrauch machen darf, gelten nur im Zusammenhang mit der gültigen Jagdkarte eines anderen Landes und für den Jagdgast nur während eines Zeitraumes von drei Tagen oder vier Wochen ab dem Zeitpunkt der Ausfolgung an den Jagdgast gerechnet und nur für das Jagdgebiet des Ausstellers.


Kosten Jagdgastkarte für 3 Tage:

€ 3,63 Jagdhaftpflichtversicherung
€ 16,50 Jagdkartenabgabe
€ 20,20 Verwaltungsabgabe
€ 14,30 Bundesgebühr Antrag

€ 54,63 gesamt


Kosten Jagdgastkarte für 4 Wochen:

€ 7,26 Jagdhaftpflichtversicherung
€ 41,00 Jagdkartenabgabe
€ 20,20 Verwaltungsabgabe
€ 14,30 Bundesgebühr Antrag

€ 82,76 gesamt


Sollte die Ausstellung mehrerer Karten gleichzeitig beantragt werden entsteht nur 1 x die Antragsgebühr.